Mittwoch, 24. August 2011

Rezension: Moonlit Nights (01) ... vom Vollmond überrascht (Carina Müller)

Offizielle Kurzinfo:

Emma ist gequält! Anstatt sich nach der Schule mit ihren Mitschülern treffen zu können, muss sie im Laden ihres Vaters aushelfen. Die Sache mit den Klassenkameraden ist dabei nicht mal so schlimm - eh alle blöd - wäre da nur nicht die verkackte Arbeit, zu der Emma überhaupt keine Lust hat! Hinzu kommt, dass sie durch diesen Umstand auch noch ständig in der Klasse gehänselt wird; doch als ein gut aussehender junger Mann in die Nachbarschaft zieht, und bei ihrem Dad einen Aushilfsjob annimmt, ist sie aus dem Laden nicht mehr herauszukriegen. Obwohl Emma ihre Gefühle für Liam anfänglich leugnet, dauert es nicht lange, bis sie einsieht, dass sie hoffnungslos in ihn verschossen ist. Doch was Emma nicht ahnt: Liam hütet ein dunkles Geheimnis, durch das sie ungewollt in Lebensgefahr gerät...

Broschiert
erschienen im Carina Müller Verlag
Preis: 12,95€

Dieses Buch habe ich im Februar gelesen und bei Amazon rezensiert. Ich kopiere sie jetzt einfach :-)

Als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört habe, war mir die Autorin völlig unbekannt. Und gerade deswegen hat es mich sofort angesprochen ' neue Autoren, neue Ideen, neue Geschichten.
Fantasyjugendbücher gibt es zur Zeit en masse, sodass man gar nicht weiß mit welchem man zuerst beginnen soll (so geht es mir zumindest ;)). Doch ich finde es immer sehr schwer die Balance zwischen Jugend- und Fantasygeschichte zu finden. Meiner Meinung nach würde ich dieses Buch eher in die Kategorie Jugendbuch einordnen. Fantasy ist durchaus vorhanden und auch kein unwesentlicher Punkt dieser Story, doch im Mittelpunkt steht das Leben von Emma, ein Leben wie wir alle es kennen.

Nun ein bisschen zum Inhalt: Emma, 16 Jahre alt, lebt in einem kleinen Dorf namens Greenwood. Gerne meckert sie über ihre 'langweiligen Schnittlauch-Spaghetti-Haare', worüber ich sehr oft lachen musste. In der Schule hat sie nicht sonderlich viele Freunde. Ihr Vater besitzt einen kleinen Obst- und Gemüseladen, indem sie oft mithelfen muss, eine Tatsache, die viele ihrer Mitschüler nutzen um sich über sie lustig zu machen.
Ziemlich zu Beginn des Buches wird es auch gleich spannend, denn ein neu zugezogener junger Mann, Liam, taucht im Laden auf, der sich dort um einen Job bewirbt. Hier die ersten Ähnlichkeiten zu anderen derzeit kursierenden Jugendbüchern: Der Typ sieht natürlich uuuuunbeschreiblich gut aus ;-) Das wird auch gut und gerne oft wiederholt, was aber Gott sei Dank nicht nervt. Emma verliebt sich unsterblich in Liam, findet jedoch nach und nach heraus, dass etwas nicht mit ihm stimmt. Er hüllt sich oft in widersprüchliche Verhaltensweisen, aus denen sie einfach nicht schlau wird. Er scheint sie zu mögen, doch er hält sie auch auf Abstand ' erinnert ein wenig an die Bis(s) Reihe, aber nicht so sehr, dass man von einem Abklatsch sprechen könnte. Diese widersprüchlichen Kerle sind eben genau das, worauf Mädchen fliegen ;-) Was genau hinter Liams Geheimnis steckt kann man sich anhand des Buchtitels recht schnell denken, doch das tut dem Spannungsbogen der Geschichte keinen Abbruch.

Besonders witzig dargestellt sind Emmas Eltern. Ihr Vater, ein typischer 'Papa': Etwas unbeholfen im Umgang mit Mädchen in der Pubertät, aber auch ein typischer Dad, der auch mal temperamentvoller wird, wenn der 1.Freund ins Haus schneit ;) Ihre Mutter hingegen ist unbeschreiblich, im wahrsten Sinne des Wortes: Sie zieht Emma rund um die Uhr damit auf, dass sie noch nichts mit Jungs am Hut hat und geht ab wie eine Rakete, als sie von Liam erfährt (entschuldigen Sie die Umgangssprache, aber das trifft es am Besten :P). Um ein kleines Beispiel zu nennen: Emma kommt gerade aus der Dusche, als ihre Mutter hereinschneit und auf ihre 'untere Hälfte' deutet und zu ihr meint, dass sie sich dort von nun an besonders gut waschen müsse ;-P Oder, Zitat: 'Naja, jedenfalls dachte ich schon unsere Tochter sei eine asexuelle Amöbe und würde noch zwischen deinem ollen Gemüse verschimmeln'.

Das Ende ist in sich abgeschlossen, es sollen jedoch noch weitere Teile folgen, auf die ich mich sehr freue. Ich bin wirklich sehr froh, dass ich dieses Buch entdeckt habe, nun werde ich die Autorin auf jeden Fall im Auge behalten. Die Figuren sind liebevoll gezeichnet, selbst die Mutter, über die man anfangs nur den Kopf schütteln kann, wird super sympathisch und goldig.
Achso: Ich persönlich bin 20 und lese sehr gerne Fantasybücher, doch auch, oder gerade, für Neueinsteiger ist dieses Buch durchaus geeignet. Ich würde das "Anfangsalter" bei diesem Buch ab 13-14 Jahren empfehlen. 

Kommentare:

  1. Schön, das du dieses Buch rezensiert hast!

    LG Chrisy von Rozas Leselieblinge

    AntwortenLöschen
  2. Kann das Buch nur empfehlen!
    Konnte es nicht weg legen , dementsprechend hatte ich es sau ziemlich schnell durch!
    Bin gespannt auf die nächsten Bücher die noch von Carina Müller kommen ! :)

    AntwortenLöschen