Montag, 3. Oktober 2011

Rezension: Cat & Bones II, Kuss der Nacht (Jeaniene Frost)

Offizielle Kurzinfo:

Cat jagt im Auftrag der Regierung Untote. Ihren ebenso verführerischen wie gefährlichen Exfreund Bones hat sie schon lange nicht mehr gesehen – schließlich ist Bones ein Vampir und damit eigentlich ihre Beute. Doch als ein Unbekannter ein Kopfgeld auf Cat aussetzt, ist Bones ihre einzige Chance, lebend aus der Sache herauszukommen. Aber kaum steht sie ihm gegenüber, lodert das Verlangen wieder in ihr auf – und beinahe zu spät wird Cat klar, dass Bones ganz eigene Pläne für sie hat...

Taschenbuch
erschienen im Blanvalet Verlag
Preis: 8,95€

Achtung! Da es sich hier um Band 2 handelt, könnte diese Rezension Spoiler zu Band 1 enthalten.

Nachdem mich Band 1 der Cat & Bones Reihe dermaßen umgehauen hat, wollte ich mit Band 2 nicht mehr lange warten. Üblicherweise lasse ich mir bei Reihen immer Zeit und lese diverse andere Bücher dazwischen – doch hier wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht!

4 Jahre sind nun vergangen, seit Cat Bones zum Schutz ihrer Mutter und seiner selbst verlassen hat. Sie ist mittlerweile 26 und alles andere als eine naive Jugendliche, wie sie es zum Teil in Band 1 noch war. Sie arbeitet für eine Geheimorganisation der Regierung, die darauf aus ist, die Menschheit vor Blutsaugern zu schützen. Wer wäre da besser geeignet als Cat? Ausgebildet vom Besten, mit schlagendem Herzen und vampirischen Stärken. Sie selbst leitet ihr eigenes Team, bestehend aus ehemaligen Knackis und Soldaten – eine zündhafte Mischung! Da bleibt so manch derber Spruch nicht aus, woran ich mich jedoch schnell gewöhnte und was mir nach mehreren Seiten sogar immer wieder ein Grinsen auf´s Gesicht zauberte.

Cat ist bereits in den Kreisen der Untoten als „Gevatterin Tod“ bekannt, was sie unterem auch den ihr Unterstellten zu verdanken hat. Ihr Team, bestehend aus Tate (der sich in Cat verliebt), Juan (ein rassiger Spanier, der eine Anzüglichkeit nach der anderen abfeuert), Dave (einer von Cats besten Freunden) und Cooper (der Neue), sorgt für hitzige Dialoge und spannende Wortgefechte.

Besonders toll finde ich die Entwicklung, die das Kampfniveau der Story nahm. Alles wird professioneller, spannender, feuriger. Eine Vampirjagd auf FBI-Niveau mit all den Techniken ist eben etwas ganz anderes als das ewige Pläneschmieden in Bones Höhle. Dachte man in Band 1 schon „Wow, die sind aber clever“, so kommt man in Band 2 aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Das Buch gleicht einem Thriller, nur eben mit Vampiren – eine wirklich gelungene Mischung.

Wie so viele andere hatte auch ich etwas Bedenken, ob die Geschichte ohne Bones überhaupt lesenswert wäre – doch ich musste nur die ersten 80 Seiten ohne ihn auskommen, da kam er schon wieder zurück :-) Dies war auch so ziemlich meine Lieblingsstelle, denn er trifft nicht nur auf die völlig überrumpelte Cat, sondern auch auf ihre Mutter. Ich kann euch nicht beschreiben, wie sehr ich diesen Schlagabtausch der beiden genossen habe.... Ich habe die Seiten sogar zweimal gelesen, weil ich es einfach nur göttlich fand. Cat´s Mum, die keinem der Leser wirklich sympathisch sein kann und Bones trockener, überheblicher Humor sind wirklich eine bombige Mischung!

Besonders toll fand ich es, dass Cat eine Freundin gefunden hat, Denise. Dieses Detail hat mir in Band 1 gefehlt, da ich Freundschaften in Büchern sehr wichtig finde. Es fehlt einfach was, wenn sich alles nur um die Liebe dreht, aber keine tolle Freundin dabei ist, die die Protagonistin auf den Boden der Tatsachen zurückbringt oder ihr einen Tritt in die richtige Richtung gibt. Wie ich hörte, wird Denise auch eine Hauptfigur der Spin-Off Serie sein, worauf ich mich sehr freue, da ich sie wirklich sehr interessant finde.

Das i-Tüpfelchen war ein Wiedersehen mit Danny – den manche von euch sicher noch als denjenigen kennen, der Cat entjungfert und dem Bones die Hand zerquetscht hat. Auch er bekommt nun endlich, was er verdient.

Auch über Cat´s Vater erfahren wir nun mehr. Das Ende ist dermaßen spannend, dass ich es in einem Rutsch durchlas, obwohl ich an diesem Abend tierisch müde war. Ich konnte einfach nicht aufhören. In sich ist dieser Band abgeschlossen, es gibt keinen wirklich großen Cliffhanger. Aber trotz allem lassen einige Geschehnisse auf eine Fortsetzung schließen und ich freue mich sehr, Band 3, „Gefährtin der Dämmerung“, bald anzufangen. Es liegt schon neben mir :-)

Ich gebe „Kuss der Nacht“ 4,5 Sterne, runde aber ab auf 4, da ich mir sicher bin, dass mich die Folgebände noch mehr aus den Socken hauen wird wie dieser hier (auch wenn ich es mir eigentlich kaum vorstellen kann).

Kommentare:

  1. hi^^
    also ich habe ja auch vor kurzem deses Buch gelesen und es hat mich nicht so umgehauen wie dich
    Jetzt bin ich am überlegen ob ich diese reihe abbrechen soll...
    ich habe die nächsten 2 schon hier von der Bücherei...
    also soll ich abrechen, was sagst du?

    AntwortenLöschen
  2. Hm, schwer zu sagen, ist ja Geschmackssache...
    Ich an deiner Stelle würde das Dritte mal anfangen, du kannst es ja dann immer noch abbrechen. Ist dann auch weniger ärgerlich, wenn man es nicht selbst gekauft hat, finde ich. Wenn´s dir halt nicht gefällt, ist es ja auch kein Drama :-) Man hört ja immer, dass sich die Reihe von Buch zu Buch steigert. Aber wenn du Band 2 schon nicht besser als Band 1 fandest, ist es vielleicht doch nichts für dich....

    AntwortenLöschen