Samstag, 25. Februar 2012

Rezension: Last Girl Standing (Allyssa & Hortense Ullrich)

Offizielle Kurzinfo:

Charly, Leonie, Lavender, Emmy und Sofia, alle Anfang 20, treffen sich jeden Freitag, um die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu diskutieren: Männer. So verschieden sie auch sind, ihre Freundschaft ist ihnen heilig, nichts und niemand bring sie auseinander. Schon gar kein Mann. Bis eines Tages Felix auftaucht. Sehr charmant und witzig verdreht er Charly den Kopf. Ein paar Tage später Leonie. Und schließlich auch Lavender. Denn Felix hat eine Wette laufen mit seinem besten Kumpel Tim. Wer es schafft, für einen Abend drei Dates gleichzeitig zu jonglieren, ohne aufzufliegen, hat gewonnen. Es sieht gut aus für Felix. Bis die Mädels dahinterkommen, dass ihr jeweiliger Prinz Charming ein und derselbe Mann ist! Plan B heißt: Rache! Und die ist bekanntlich süß....

Taschenbuch Ausgabe
erschienen im rororo Verlag
Preis: 12,99
Persönliche Altersempfehlung: ab 16

5 Mädchen – 5 grundverschiedene Individuen – und doch, oder gerade deswegen, sind sie die besten Freundinnen. Charly, die Studentin, die an die wahre Liebe glaubt. Lavender, der Freigeist und die Künstlerin. Sofia, die elegante kühle. Emmy, die sich gerne kleidet wie in den 50ern und ihre große Liebe im Internet sucht – und dabei nur seltsame Jungs mit abstrusen Hobbys findet.... Und Leonie, die grundsätzlich erstmal eine Beziehung eingeht und dann einfach abwartet, ob sie sich auch in ihn verliebt. Diese Mischung ist explosiv – und strotzt nur so vor rasanten Dialogen und pfiffigen Neckereien! Die Mädchen selbst sind mir alle 5 ans Herz gewachsen!

Charly ist in meinen Augen die Hauptfigur, obwohl die Kapitel alle Mädchen abdecken. Sie lernt gleich zu Beginn Felix kennen und verliebt sich in ihn. Ich konnte es sehr gut nachvollziehen, er war wirklich lieb :) Felix ist auch sehr von ihr angetan, doch dann kommt alles anders als geplant.

Felix und sein Freund Tim wetten gerne – um alles und jeden. Tim ist der typische Macho: reich, verschnöselt und arrogant. Er hat quasi täglich eine neue und sieht daher gar kein Problem darin, Felix bei der Wette „3 Mädchen an einem Abend“ zu schlagen. Doch Felix macht ihm Konkurrenz... Allerdings ganz anders, als der Buchdeckel einen Glauben machen will. Denn Felix blieb mir durchweg sympathisch, da er seine Anziehung zu Charly nie leugnete, die anderen Mädchen nicht direkt anflirtete, sondern dass alles mehr als Zufall passierte.

Am Ende eines jeden Kapitels findet sich ein Cocktailrezept. Diese Idee fand ich echt super süß, vor allem die dazugehörigen Anekdoten waren der absolute Knüller, so zum Beispiel bei „Moulin Rouge“: „Vorsicht, Nebenwirkung: Der dringende Wunsch, eine Korsage anzuziehen und auf den Dächern von Paris lauthals Balladen zu singen, kann auftreten.“ :-D

Besonders toll fand ich, dass man trotz der hohen Anzahl an Mädchen nie lange überlegen musste, welche Aussage zu welchem Mädchen gehört. Sie sind alle so typisch in ihrer Art, dass man nicht durcheinander kommt und es sehr schnell drauf hat, die Namen richtig zuzuordnen.

Ich kannte den Namen „Hortense Ullrich“ bisher nur von den „Freche Mädchen, freche Bücher“ Büchern, die ich mit 12-13 auch sehr gerne gelesen habe. Daher war ich etwas skeptisch, ob sie auch Bücher für junge Erwachsene so toll schreiben kann – und ich wurde nicht enttäuscht! Ich würde mir eine Fortsetzung des Buches wünschen, da ich bereits jetzt die Mädels schon vermisse... Doch „Schlaflos in Hamburg“ steht schon auf meiner Wunschliste ganz oben – mehr davon, Frau Ullrich!

Fazit: Durchweg irre witzig und rasant, super!

5 von 5 Sternen :-)

Kommentare:

  1. schöne Rezension, das hört sich ja wirklich gut an.
    Wandert gleich mal auf die Wunschliste :)

    Liebe Grüße
    Rina

    AntwortenLöschen
  2. Schlaflos in Hamburg finde ich genauso gelungen wie Last Girl Standing :-)

    AntwortenLöschen